NPD-Landesverband Sachsen-Anhalt

21.07.2022

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Kolumne von Henrik Gehre

 

Ein Urteil der Schande spiegelt die Realität der BRD wider! 

 

Afghane, auf 16 Jahre geschätzt, vergewaltigt Elfjährige in Neustrelitz  und bekommt ein Jahr auf Bewährung. 

 

Vorhin sichtbar auf dem Titelblatt einer Boulevardzeitung, alle stehen an der Kasse und laufen an dieser himmelschreienden Ungerechtigkeit vorbei. 

 

Keine anklagenden Gespräche, keiner der Exempel fordert. 

Geradezu ohnmächtig bis gleichgültig wird das grausame Verbrechen zur Kenntnis genommen. 

Haben Sie sich etwa schon daran gewöhnt? Wähnen Sie es schon dem Alltag zugehörig? Bitte nicht!

 

Hören Sie sofort auf damit und prangern stattdessen an!

Es ist Zeit, die Reihen zu schließen. 

In der Not wächst zusammen, was zusammengehört. Und zusammen gehören wir. 

 

Stemmen wir uns gemeinsam gegen das Unrecht, jeden Tag. 

Begehren wir auf und fordern eine Volksabstimmung wie mit Vergewaltigern umzugehen ist. 

Wird der Nächste sein schäbiges, menschenunwürdiges Dasein lebenslang bei Wasser und Brot im dunkelsten Verlies fristen oder wird er als freier Mann via Smartphone seine Untat mit Stolz in die Welt verbreiten?

 

Gesetze zu verschärfen, ist schon lange überfällig. Genauso wie eine unabhängige Rechtssprechung. Wir brauchen endlich Richter, die nicht einem Ministerium mit Parteiausweis unterstehen. 

Nur so kann unabhängig gerichtet werden. 

 

Übrigens muss per Volksentscheid abgestimmt werden, ob je nach Schwere des Verbrechens die Todesstrafe einzuführen ist. 

 

Auge um Auge!

 

 

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: