NPD-Landesverband Sachsen-Anhalt

20.01.2015

Lesezeit: etwa 1 Minute

Bericht eines Teilnehmers von der „Magida“-Veranstaltung

Magida 3a

Am Montag bin ich mit meinem Bruder zu der Demo “Magdeburger gegen die Islamisierung des Abendlandes” gefahren. Die Kundgebung begann um 18.30 Uhr auf dem Alten Markt. Wir waren mindestens 600 Teilnehmer. Die Veranstalter schienen noch wenig Erfahrung bei der Organisation zu haben. So war leider keine geeignete Lautsprecheranlage vorhanden und man konnte man die Ansprachen der drei Redner sehr schlecht verstehen. Trotzdem war unser Ruf "Wir sind das Volk!" über den gesamten Alten Markt zu hören. Auch andere Losungen skandierten wir.

 Nicht weit von uns hatten sich die Gegendemonstranten versammelt. Die Polizei hatte Mühe, diese Ansammlung aus Studenten und Antifa in Schach zu halten. Ihren Haß gegen das eigene Volk und Vaterland brachten sie mit ihren Transparenten und Rufen zum Ausdruck. Es waren etwa 2000 Teilnehmer - entgegen 6000, wie die Medien unter Berufung auf Polizeivertreter berichteten.

2015 01 19 18.54.08 1

In dieser "sauberen" Gesellschaft durfte natürlich Magdeburgs Oberbürgermeister Trümper nicht fehlen. Auch Susi Möbbeck, Integrationsbeauftragte der Landesregierung von Sachsen-Anhalt und Landesbischöfin Ilse Junkermann lieferten ihre altbekannten “Beiträge” ab. Auf jeden Fall war unsere Kundgebung ein Anfang. Wir haben erst einmal Erfahrungen gesammelt. Nächste Woche kommen wir wieder. 

Hartmut Schirmer, NPD SLK

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: