NPD-Landesverband Sachsen-Anhalt

15.05.2014

Lesezeit: etwa 1 Minute

Halberstädter Lehrer missbraucht behinderte Kinder als CDU-Wahlkampfhelfer

(mg).Wie bereits in der Vorwoche bekannt wurde, soll der Halberstädter Lehrer Andreas Gatzemann seine Stellung als Pädagoge dazu genutzt haben, in seiner Obhut befindliche Schüler als kostenlose Wahlkampfhelfer zu missbrauchen. Gatzemann ist Mitglied des CDU-Kreisverbandes Harz und kandidiert am 25. Mai 2014 sowohl für den Kreistag des Harzkreises wie auch für den Halberstädter Stadtrat. Konkret wird dem Christdemokraten vorgeworfen, Schüler des Förderschulzentrums “Albert Schweitzer” zum Verteilen von Wahlkampfflugblättern zur Unterstützung seiner Kandidaturen auf die Straße geschickt zu haben. Dies ist um so verwerflicher, da es sich bei diesen Kindern um Schüler handelt, die kaum in der Lage sein dürften, Sinn und Tragweite ihres Handelns wirklich zu erfassen.

Darüber hinaus herrscht derzeit Unklarheit darüber, in wie fern der von Gatzemann organisierte Wahlkampfeinsatz seiner Schüler wirklich freiwillig vonstatten ging. Der NPD-Pressestelle liegt die Kopie einer Strafanzeige gegen Gatzemann vor, in der nicht nur vom Missbrauch schutzbefohlener Personen, sondern auch von Freiheitsberaubung und Nötigung die Rede ist. Anzeigenerstatterin ist die Mutter einer 13-jährigen Geschädigten. Das Mädchen ist ebenfalls behindert. Das Aktenzeichen des Ermittlungsvorgangs ist bekannt. Ob die bisherigen Tatvorwürfe, die Gatzemann zumindest teilweise eingeräumt hat, nur die Spitze des Eisbergs sind, bleibt daher abzuwarten.

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: