NPD-Landesverband Sachsen-Anhalt

22.11.2012

Lesezeit: etwa 1 Minute

Fachkräftemangel? – Arbeitsargentur multipliziert reale freie Stellen mit dem Faktor 5!

von Thomas Grey
Informierten Bürgern in Deutschland ist ja schon lange bekannt, mit welchen Schummeleien und Tricksereien in Ämtern und Agenturen Zahlen für die Statistiken geschönt und manipuliert werden. Doch was am 21. November in der ARD – Sendung “plusminus” gesendet wurde, schlägt an Schweinerei dem Fass den Boden aus! Thema der Sendung war “Fachkräfte: Ingenieure ohne Anstellung”. Unter Anderem wurden Beispiele für arbeitslose Akademiker gebracht, welche inzwischen an die 300 Bewerbungen geschrieben hatten, ohne auch nur eine Arbeitsstelle erhalten zu haben. Dabei handelte es sich keineswegs nur um Berufsanfänger. Am Beispiel eines Herrn  B. hieß es: “Dabei ist V. B. hervorragend ausgebildet: Er ist nicht nur Diplomingenieur, sondern auch promovierter Chemiker mit Berufserfahrung. Als er mit Ende Vierzig arbeitslos wurde, fand er keine Stelle mehr. Um nicht von Harzt IV abhängig zu sein, hält sich der Ingenieur mit Vorträgen über Wasser.”

Laut öffentlicher Aussagen fehlen angeblich 100.000 Ingenieure in Deutschland. Aus diesem Grund hat die Bundesregierung die Hürden für Fachkräfte aus dem Ausland erneut gesenkt. Statt 67.200 Euro brauchen gesuchte Fachkräfte wie Ingenieure nur noch ein Jahresgehalt von knapp 35.000 Euro vorzuweisen. Dass hiermit jedoch kein Fachkräftemangel bekämpft werden soll, sondern lediglich der Lohndruck auf deutsche Ingenieure erhöht werden soll, verdeutlicht eindrucksvoll das Vorgehen der Arbeitsagenturen. Dazu heißt es bei “plusminus”: “Im aktuellen Report spricht man von 80.500 offenen Ingenieursstellen. Wie kommt man darauf? Die bei den Arbeitsämtern gemeldeten offenen Stellen werden hier mit dem Faktor fünf hoch gerechnet.”

Das muss man sich mal auf der Zuge zergehen Lassen! Die Arbeitsagenturen machen einfach aus einer gesuchten Ingenieurkraft fünf gesuchte Ingenieure und verkaufen uns anschließend diese Mogelei als “Fachkräftemangel”. Dieses Beispiel der Ingenieure setzt sich auch in anderen Bereichen fort.

Vor diesem Hintergrund fordern wir von der NPD:

Schluss mit der Flutung des deutschen Arbeitsmarktes mit ausländischen Lohndrückern! Arbeit muss zuerst an deutsche Menschen vergeben werden!

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: