NPD-Landesverband Sachsen-Anhalt

01.10.2012

Lesezeit: etwa 1 Minute

So benehmen sich die „hilfesuchenden Gäste“ in Deutschland!

Von Thomas Grey

Wittenberg 1

Was heute in Deutschland alles möglich ist, strotzt jeder Beschreibung! Wüssten unsere Urgroßväter davon, würden sie sich im Grabe umdrehen. Da zieht in diesen Tagen eine wilde Horde durchs Land, welche nicht nur gegen geltende Gesetze verstößt, sondern obendrein auch noch die Frechheit besitzt, ihre geduldete Anwesenheit in Deutschland dadurch auf die Spitze zu treiben, dass sie neben den ohnehin schon großzügigen Leistungen noch zusätzliche Forderungen bezüglich besseren Wohnraums, mehr Geld und Rechten einfordert. Würde man als Deutscher ähnliches in arabischen oder afrikanischen Ländern versuchen, verschwände man in einem schwarzen Loch würde wahrscheinlich nie wieder das Licht der Sonne erblicken! Aber in Deutschland ist das alles kein Problem. Mit Hilfe linker Gutmenschen steigt das ausländische Selbstbewusstsein auf ungeahnte Höhen. So meinen Asylanten, sie dürften die deutschen Gesetze brechen und gegen ihre Residenzpflicht verstoßen. Nach Angaben von MDR-Info drückt die Polizei hier beide Augen zu: Asylanten demonstrieren ungehindert in unseren Städten; Asylanten meinen, sie könnten sich in Deutschland nach Gutdünken austoben und deutsches Eigentum beschädigen. 

Aber falsch gedacht! Die NPD sagt, “Noch gehört Deutschland den Deutschen!” Deshalb fanden sich am 27. September Kameraden in Wittenberg zusammen, um die Bevölkerung auf die Ungeheuerlichkeiten in diesem System aufmerksam zu machen. Mit Flugblättern und Aufklebern wurde die gesamte Innenstadt von Wittenberg unter dem Motto “Einmal Deutschland und zurück” eingedeckt. Einige Bürger, mit denen die Kameraden ins Gespräch kamen, war dieser Umstand völlig neu. Und so gab es viele Stimmen der Empörung bis hin zu wütenden Reaktionen, was dieser BRD-Staat seinen Bürgern alles zumutet. Wie in der Zwischenzeit bekannt wurde, kam es am 30. September auf der Marschroute der Asylanten nördlich von Wittenberg in einigen Ortschaften zu Akten von Vandalismus. In diesem Zusammenhang wurden Videoaufnahmen als Beweismittel aufgenommen und die Taten bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Dazu halten wir sie in den kommenden Tagen auf dem Laufenden bzw. werden wir das entsprechende Video auf unserer Internetpräsenz veröffentlichen.

Fortsetzung folgt!

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: