NPD-Landesverband Sachsen-Anhalt

26.09.2012

Lesezeit: etwa 1 Minute

Interkulturelle Woche in Halle - Man kann gar nicht soviel essen, wie man .....!

In diesen Tagen, vom 24. bis 29. September, findet in Halle/Saale die so genannte “Interkulturelle Woche” statt. Sie steht unter dem zweifelhaften Motto “Herzlich willkommen - Wer immer du bist”. Zu diesem Zweck werden alljährlich tausende von hart erarbeiteten Steuern verbrannt, um den Kulturbereicherern aus aller herren Länder und den einheimischen Nutznießern des Asylmißbrauchs eine Bühne zu bieten sowie um den Umerziehungskurs unserer deutschen Gesellschaft auch in Mitteldeutschland voranzutreiben. Während deutsche Kindergärten bei Firmen und Eltern betteln müssen, um beispielsweise mal ein kleines Sommerfest ausrichten zu können, während deutschen Vereinen fortwährend die finanziellen Unterstützung beschnitten wird und während sich die Wirtschaft in Sachsen Anhalt nach neusten Zahlen mal wieder die Rote Laterne erobert hat, scheint für Multikultifanatiker, für Fremde und deren brotlose Künste nahezu jede Summe bereit zu stehen.

Da fragt man sich, wie verblödet die Deutschen eigentlich sind? In diesem Zusammenhang gesehen erscheint der nahende Höhepunkt der Wirtschaftskrise wie eine Erlösung. Lehren doch die verschiedenen Epochen der Menschheitsgeschichte übereinstimmend, dass in mageren Zeiten die Menschen wieder ihre Fähigkeit zurück erlangen, klar denken zu können. In schweren Zeiten ist kein Platz für einzelne Individuen, die auf Kosten der Mehrheit leben. Somit werden auch die unseligen Bündnisse für Integration und wie sie alle heißen, bald der Vergangenheit angehören. Dieser Umstand ist diesen Deutschlandfeinden sichtlich nicht bewusst, und so wird das Erwachen sehr unbehaglich ausfallen. In diesem Sinne kann man auch der Wirtschaftskrise demnächst vielleicht positive Aspekte abgewinnen!

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: