NPD-Landesverband Sachsen-Anhalt

22.09.2012

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Bernburg: Asylanten „züchten“ Kakerlaken, und Schuld sind die Deutschen

Von Thomas Grey

In den vergangenen Tagen geriet die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Bernburg in die Schlagzeilen, nachdem die Einrichtung vom bündnisgrünen Gutmenschen und Landtagsabgeordneten Sören Herbst Besuch erhielt. Tagelang durften sich Hörer von MDR-Info das Gejammer um menschenunwürdige Unterbringung der Asylanten anhören, welche Klagegesänge anstimmten, weil ihnen Duschvorhänge fehlen und sich Kakerlaken in ihren vermüllten Unterkünften ansiedeln. Verantwortlich für diese Zustände sind aus Sicht der Gutmenschen nicht etwa die Verursacher für den Ungezieferbefall, nämlich die Bewohner selbst, sondern die Arbeiterwohlfahrt (AWO) als Betreiber, und natürlich die Stadt Bernburg. Als in einem Interview mit MDR-Info der Landrat Ulrich Gerstner es wagte, die Vermüllung der Wohnungen als Ursache für eine Ungezieferplage anzudeuten, wurden seine Äußerungen sofort von Sachsen-Anhalts Integrationsbeauftragten Susi Möbbeck als rassistisch abgetan. Möbbeck fordert unterdessen, die Unterkünfte aufzulösen und die Asylanten in normalen Wohnungen unterzubringen. In Zeiten, in denen das Boot mehr als voll ist und deutsche Bürger kaum noch wissen, wie sie ihre Abgaben bestreiten und ihre Familien vernünftig versorgen sollen, ist dieser Vorschlag ein weiterer Schlag in das Gesicht der eigenen Landsleute. 

Die NPD hat da noch eine bessere:  Sollen doch Überfremdungsfanatiker wie eine Frau Möbbeck oder ein Herr Herbst diese “Gäste” bei sich aufnehmen, wenn sie sich dadurch besser fühlen! Doch wenn man schaut, wo sich dieses feine Klientel privat verschanzt, dann sind in ihrem Umfeld in der Regel selten Kulturbereicherer zu entdecken. Tolerieren und bezahlen sollen, wenn möglich, doch lieber die Anderen! Doch “die Anderen”, nämlich die Deutschen, haben zunehmend die Nase voll von diesen Affentänzen. Und wie eine Erklärung zeigt, welche in Auszügen in der Volksstimme zitiert wurde, nicht nur diese. Auch der Salzlandkreis und die AWO haben auf die massive Kritik der linken Presse reagiert. Unter Anderem hieß es in der Erklärung: "Die in den Medien dargestellten Missstände können nicht unwidersprochen bleiben." und “Augenscheinliche Ursache sei das "Vermüllen" einiger weniger Heimbewohner in ihren Zimmern. Das bedeute, dass immer ein latenter Herd in der GU vorhanden ist.”.Aber wie dem auch sei, letzten Endes werden die Stadt Bernburg, der Salzlandkreis und die AWO doch wieder einknicken und alle notwendigen finanziellen Mittel locker machen, nur um nicht am Pranger für schlecht behandelte Ausländer zu stehen. So was gibt es wirklich nur in Deutschland!

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: