NPD-Landesverband Sachsen-Anhalt

20.05.2012

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die SPD - Mit Hochdruck für die Abschaffung Deutschlands!

Bei einem Treffen der SPD-Spitzen zum so genannten “Fiskalpakt” am 15. Mai stellten die Systemmarionetten Gabriel, Steinmeier und Steinbrück weitere Forderungen, welche dem Ziel dienen sollen, die absolute Auflösung von Restdeutschland weiter voranzutreiben. Vor der Presse plädierten die führenden Sozialdemokraten dafür, den Fiskalpakt um einen so genannten Wachstums- und Innovationspakt zu erweitern. Offizielles Ziel soll angeblich ein europäisches Sofortprogramm gegen Jugendarbeitslosigkeit, eine Finanzmarkttransaktionssteuer, eine Erhöhung des Stammkapitals der Europäischen Investitionsbank, europäische Schuldentilgungsfonds mit gemeinsamer Haftung für den Teil der nationalen Altschulden sowie die Schaffung einer europäischen Ratingagentur sein. In Wirklichkeit bedeuteten diese Forderungen jedoch nichts anderes, als dass Deutschland weitere Finanzlasten anderer Mitgliedsstaaten aufgebürdet werden. Denn unter den ganzen verschuldeten Staaten Europas ist Deutschland eines der ganz wenigen, die überhaupt noch zu melken sind. In der dazugehörigen Pressekonferenz  äußerte sich vor allem Steinmeier in einer arroganten Art und Weise über notwendige Maßnahmen zur Bekämpfung der Krise bzw. verwies auf die großen Errungenschaften vergangener SPD-Regierungen, von welchen Deutschland angeblich heute noch zehrt.

Dabei vergaß Herr Steinmeier jedoch, dass es der SPD-Regierung Schröder “zu verdanken war”, dass Hedge-Fonds in Deutschland Tür und Tor geöffnet wurden, damit diese wie Heuschrecken über die deutsche Wirtschaft herfallen konnten. Er vergaß, dass es Schröder war, der auf die Arbeitnehmerfreizügigkeit zu Konditionen der Herkunftsländer drängte, damit deutsche Arbeitnehmer unter Lohndruck gesetzt wurden und von Lohndrückern aus Osteuropa um die verdiensten Früchte ihrer harten und ehrlichen Arbeit gebracht werden können. Und Steinmeier verdrängte, dass Schröder bei seinen Scheinrettungen, wie beispielsweise bei dem Baukonzern Holzmann, Geschäfte zum Nachteil des deutschen Steuerzahlers in Milliardenhöhe einfädelte. Solche und andere SPD-Schweinereien sollten vom deutschen Volk nicht vergessen werden. Und die Verantwortlichen werden für diesen Betrug am deutschen Volk eines Tages möglicherweise genauso vor Gericht stehen, wie heute eine Julia Timoschenko in der Ukraine.

Wie vorprogrammiert die deutsche Politik derzeit ist, ließ dann auch Herr Gabiel durchblicken, als er sich in Bezug auf seinen geforderten Wachstumspakt folgendermaßen äußerte: “Am Ende wird Frau Merkel einer Ergänzung ihrer Politik nicht entgegenstehen”. Dieser Satz offenbart einmal mehr, dass die etablierte Politik vorgezeichnet ist, denn Gabriel weiß ganz genau, dass Frau Merkel, so wie Gabriel selbst auch, nichts weiter als eine fremdgesteuerte Marionette ist. Und ob die Befehlsempfänger Merkel, Gabriel, Schröder oder sonst wie heißen, spielt in diesem politischen Horrorfilm keine Rolle! Traurig ist nur, dass die Leittragenden daran, nämlich das deutsche Volk, auf dieses Bühnenstück immer und immer wieder herein fällt und heute CDU, morgen SPD und übermorgen wieder CDU wählen. Wie die Landtagswahlen in NRW einmal mehr zeigten!

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: