NPD-Landesverband Sachsen-Anhalt

24.01.2012

Lesezeit: etwa 1 Minute

Linke Politikerin propagiert den deutschen Volkstod

Magdeburg/Leipzig (migru).Einen tiefen Einblick in die Geisteswelt der Partei “Die Linke” gibt in diesen Tagen eine Antwort-eMail der Leipziger Linken-Politikerin Christin Löchner. Auf die Anfrage eines Bürgers antwortet die erklärte Feindin des deutschen Volkes:

“...Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen. Ich tanze am 8. Mai mit Konfetti durch die Straßen der Städte und danke den Alliierten dafür, dass sie mir den Hintern vor den Nazis gerettet haben. Mit Gleichgesinnten, der USA und Juden treffe ich mich darüber hinaus regelmäßig, um mich mit ihnen über Leute wie sie zu amüsieren - für jeden guten Witz gelangen sogar 50 Dollar in eine Spendenbox für den Neubau/Renovierungen von Synagogen und jüdische Zentren in der Republik. Nein, ich bin wahrlich nicht hilfreich für den Ausbau ihres Wohnzimmerreiches - und ich habe noch nicht mal ein schlechtes Gewissen dabei. Verlassen Sie sich also nicht auf mich und informieren sie mich nicht regelmäßig über ihre Pläne - sie wissen doch: Spione und Feinde muss man doch ausgrenzen. Fangen Sie am besten mit Ihrer Mailliste an. In dem Sinne: Still not loving Germany!" 

Hierzu erübrigt sich jeder Kommentar! Spannend bleibt nur die Frage, ob der Erguss der 24-jährigen Löchner auch strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen wird. Immerhin würde jeder deutsche Nationalist für ähnliche Verlautbarungen - natürlich mit verändertem Personenkreis - für die nächsten 20000 Jahre hinter Gittern verschwinden.

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: