NPD-Landesverband Sachsen-Anhalt

30.12.2011

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die „verzweifelte“ Finanzindustrie

Die Geldgier und die mit ihr einhergehende Angst alles zu verlieren, setzen der Dummheit der Anleger an den Börsen keine Grenzen mehr. So berichten die bundesrepublikanischen Nachrichtenverbreiter von N-TV bis ARD, dass die Angst vor Verlusten in Euro und US-Dollar mittlerweile bei Anlegern so ausgeprägt ist, dass sie es sogar in Kauf nehmen, etwas weniger als das angelegte Geld zurück zu bekommen. In Dänemark zahlt der Staat bei Staatsanleihen keine Zinsen, sondern nimmt welche, wenn man das Geld in seinen Wertpapieren anlegt. Dies nennt man Negativzinsen. Eine reine Verzweiflungstat von denen, die ihr Geld von EURO in dänische Kronen umschichten, denn auch die dänische Krone bietet keine Sicherheit vor Verlusten. Es gibt in diesen Tagen keine sichere Papierwährung, in welche man flüchten könnte, da die Währungen heute nicht mehr mit Gold gedeckt sind. Auch der Schweizer Franken nicht! Doch wie der Chef der Ratingagentur Moody`s dieser Tage beiläufig feststellte, ist nur Gold auch Geld.

Zum Verständnis, wie diese Aussage zu interpretieren ist, eine kurze Geschichte:

“Stellen sie sich vor, zwei Rentner wollten 1920 für ihre Enkel etwas hinterlegen. Wollten ihr sauber Erspartes aber keiner Bank anvertrauen. Also vergräbt jeder der beiden Opas 1000 Reichsmark im Garten. Der eine tauscht seinen Geldschein jedoch in Gold um, weil er Papiergeld misstraut und erhält zum damaligen Zeitpunkt ca. 50 Unzen für seine 1000 Reichsmark. Die Enkel der beiden Opas graben die Hinterlassenschaften im Jahre 2011 wieder aus. Der eine Enkel erhält den Geldschein und bekommt dafür vielleicht noch 50 Cent bei eBay, der andere Enkel gräbt 50 Unzen Gold aus und erhält dafür bei seiner Bank 55.000 EUR.”

Spätestes jetzt wird verständlich, was Geld ist! Ein jeder sollte sich künftig sehr gut überlegen, welchen “Experten” er seine Finanzen anvertraut. Denn vertraut er den Systemmarionetten, dann wird er sein gesamtes Erspartes bald verlieren! Mit diesen Schlussgedanken möchten wir das Chaosjahr 2011 abschließen und ihnen einen guten Rutsch und einen guten Start in das Jahr 2012 wünschen. Ihr NPD-Landesverband Sachsen-Anhalt

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: